IR 2.0 : Soziale Medien in der Kapitalmarktkommunikation

Citation data:

Page: 27

Publication Year:
2010

No metrics available.

Repository URL:
https://www.alexandria.unisg.ch/id/eprint/70245
Author(s):
Christian Fieseler; Christian Pieter Hoffmann; Miriam Meckel
Publisher(s):
Deutscher Investor Relations Verband DIRK
book description
Noch nie war es so einfach, mit so vielen Menschen gleichzeitig in eine Unterhaltung zu treten. Soziale Medien wie Blogs, Wikis, twitter oder Soziale Netzwerke werden zunehmend zu einem elementaren Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Die allgegenwärtige Verfügbarkeit des Internets und neue interaktive Anwendungen haben zu radikalen Veränderungen im Mediennutzungsverhalten geführt. Der ständig wachsende Fluss von Informationen, Ansichten und Meinungen, kann heute durch den Einsatz klassischer Medien und Kommunikationsinstrumente nur noch bedingt beeinflusst werden. Nicht zuletzt verändern Soziale Medien die Bedürfnisse und Erwartungen an die Finanzkommunikation. Sowohl Wirtschaftjournalisten als auch Kapitalmarktteilnehmer verlassen sich zunehmend auf Soziale Medien als Nachrichten- und Analysequelle für Wirtschafts- und Finanzmarktentwicklungen. Investor Relations sollten diese neue Herausforderung verstehen und entsprechende Strategien entwickeln, wenn sie die Diskussion aktiv mitbestimmen möchten. Unternehmen müssen in der Lage sein, kritische Diskurse im Netz beobachten, differenzieren und beeinflussen zu können. Kenntnisse des Web 2.0, seiner Entwicklung und Funktionsweisen, sind eine notwendige Voraussetzung für eine nachhaltige Teilnahme an den laufenden Dialogen mit ihren vielfältigen Zielgruppen. Die Herausforderungen einer Investor Relations 2.0 gehen daher über die Publikation der bekannten Finanzdaten über neue Kanäle hinaus. Investor Relations-Abteilungen können sehr viel dadurch gewinnen, die Besonderheiten Sozialer Medien zu verstehen und sie im Austausch mit den Zielgruppen aktiv einzusetzen.de